Nur 4 Themen, mit denen Sie sich vor den Bundestagswahlen beschäftigen sollten

Thema 1: Dieselskandal und Industrielobbyismus

Deutsche Automobilhersteller haben im großen Stil die Abgaswerte ihrer Dieselfahrzeuge manipuliert.

Laut Hochrechnungen sollen allein im Jahr 2015 11.500 Menschen in der EU durch die Nichteinhaltung der Abgasvorschriften frühzeitig verstorben sein.

Zum Vergleich: Im selben Jahr fielen in der EU 151 Menschen Terroranschlägen zum Opfer.

Während der Kampf gegen den Terrorismus mit Milliardensummen finanziert wird, haben die CDU/SPD Regierung und die Opposition bei der Kontrolle dieser ungleich größeren Bedrohung, vollständig versagt.

Der Industrielobbyismus und Politiker haben ganz offensichtlich mehr Menschen auf dem Gewissen, als der sog. internationale Terrorismus.

Der VW Konzern zahlt im Durchschnitt 9.000 EUR an geschädigte Autokäufer in den USA.

Und das, während die Kunden in Deutschland nahezu leer ausgehen, nach wie vor manipulierte Fahrzeuge durch unsere Straßen fahren und die Gesundheit unserer Kinder gefährden. Wirksame Regelungen haben den Konzern in den USA zu einem schnellen Einlenken bewegt.

 

-> Möchten Sie Ihr Kind solchen Politikern anvertrauen?

 


 

Thema 2: Presse und Medien

8,1 Milliarden EUR GEZ Gebühren wurden allein im Jahr 2015 eingenommen.

Dabei stehen die öffentlich-rechtlichen Medien zunehmend in der Kritik verschwenderisch mit dem Geld umzugehen und tendenziöse Berichterstattung durchzuführen.

Die bestbezahlten Nachrichtensprecher verdienen bis zu 500.000 EUR im Jahr.

Einigen wird darüber hinaus die Mitgliedschaft in Lobbyorganisationen (bspw. Atlantikbrücke) vorgeworfen. Sie sollen somit Einfluss auf die Gestaltung der Nachrichteninhalte ausüben und die öffentliche Meinung im Interesse dieser Lobbyorganisationen lenken.

Alternative Medien die sich mit der Aufklärung solcher Missstände beschäftigen, werden diskriminiert. Darüber hinaus werden Gesetze (gegen sog. fakenews) es der Regierung zukünftig einfacher machen, solche alternative Medien mundtot zu machen.

Objektives Informieren wird immer schwieriger.

Die Bandbreite der sog. Qualitätsmedien übt heute schon erheblichen Einfluss auf die deutsche Politik und Meinung aus.

 

-> Wollen Sie für tendenziöse Nachrichten und Meinungsmanipulation für Lobbyorganisationen auch noch bezahlen müssen?

 


 

Thema 3: Politik der Spannung und Angst

Die Bundesregierung betreibt bewusst eine Politik der Angst.

Noch nie waren die Verstrickungen zwischen dem Bundesnachrichtendienst und Kriminellen so eng und so offensichtlich. Der NSU-Skandal legte diese Beziehungen auf eine erschreckende Weise offen. Um weitere Nachforschungen zu verhindern sperren die Staatsorgane die Akten mit möglichen Beweisen für 120 Jahre (!).

In gleicher Manier wurden bereits die Zusammenhänge 1980 beim Oktoberfest Attentat und dem Anschlag auf dem Weihnachtsmarkt 2016 in Berlin vertuscht.

Mit dem sog. Staatstrojaner ist die Bundesregierung seit kurzem befugt, Ihre Kommunikation über das Handy bei Verdacht mitzulesen.

Russland und Türkei werden dämonisiert.

Beide Staaten betonen seit Jahren immer wieder ihren Willen für nachhaltige Beziehungen zu Deutschland und haben objektiv betrachtet Deutschland zu keiner Zeit auch nur geringsten Schaden zugefügt.

Die deutsche Regierung hingegen belastet die Beziehungen einseitig, indem sie Kriminellen Asyl gewährt und ihre gewählten Politiker mit Hilfe der Medien zu „Feinden“ stilisiert.

 

-> Sind Ihnen friedliche Beziehungen zu Staaten in Ihrer direkten Nachbarschaft wichtig? Hat Deutschland in der Geschichte nicht schon genug Schaden mit „Zündeln“ angerichtet?

 


 

Thema 4: Soziale Ungleichheit und innerer Frieden

Deutschland hat die höchste Ungleichheit bei privaten Vermögen in der Eurozone.

Effektiv ist seit dem Jahr 2000 das gesamte Wirtschaftswachstum Deutschlands nur Unternehmern und Vermögensspekulanten in die Taschen geflossen.

Bei den unter 40-Jährigen ist der Einkommensunterschied heute doppelt so groß wie in den 1970er Jahren.

Die sog. sozialen Parteien, SPD und Linke, haben vollständig darin versagt dem Bürger seinen Anteil am Wohlstand zu verschaffen. Banken und Versicherungen hingegen genießen Narrenfreiheit für Finanzspekulationen.

Die G20 Proteste waren ein Ausdruck nie dagewesener Unzufriedenheit.

Daher fürchten die Politiker diese Demos und gehen mit brutalsten Methoden dagegen vor. Im Gegenzug nimmt die Aggression der Demonstranten zu. Experten warnen schon seit Jahren vor sozialen Unruhen im Ruhrgebiet.

Schon jetzt nimmt die Kinderarmut in Deutschland unerträgliche Ausmaße an. NRW ist Schlusslicht und weist einen Negativrekord in Westdeutschland mit über 23% (2014) an Kinderarmut auf.

 

-> Wollen Sie weiter zusehen, wie in einem der reichsten Länder der Welt die Zukunft unserer Kinder zerstört wird?

 


 

Was kann man dagegen tun?

Wenn man ehrlich ist, sind die Möglichkeiten in der Realität tatsächlich sehr eingeschränkt. Wenn Sie viel Zeit haben, dann können Sie sich bei einer der zahlreichen Organisationen engagieren die gegen Ungleichheit kämpfen. Jedoch haben gerade die betroffenen Menschen, kaum Zeit um an Demos oder Vereinsaktivitäten teilzunehmen und auch häufig nicht die finanziellen Mittel.

Leider ist auch die Glaubwürdigkeit der Politiker soweit gesunken, dass die Menschen nicht mehr wählen. Seit den 70ern ist daher die Wahlbeteiligung in Deutschland von 91% auf 71% gefallen. Wenn Sie glauben, dass eine Partei Sie nicht angemessen vertritt, ist es auch ihr gutes Recht, die Wahl zu verweigern.

Wir sind allerdings einen Schritt weitergegangen und haben beschlossen selbst aktiv zu werden. Die Partei Allianz Deutscher Demokraten gibt es bereits seit Juni 2016 und wir haben ein sozial-liberales Parteiprogramm geschaffen, dass von einfachen und motivierten Bürgern aus allen Gesellschaftsschichten verfasst wurde.

Wir wollen Menschen erreichen die sich für friedliche Beziehungen zu Nachbarstaaten, gesunde und bezahlbare Nahrungsmittel, kulturelle Freiheit, weniger Rüstungsausgaben, mehr Kinderförderung, Infrastruktursanierung, bezahlbaren Wohnraum und die Abschaffung der finanziellen Ausbeutung durch staatlich organisierte Organisationen, wie die GEZ, interessieren.

Unsere Partei hat bereits tausende Mitglieder und wir erhalten stetig Zulauf!

 

Auch Sie können uns unterstützen, indem Sie bei den kommenden Bundestagswahlen 2017 für unsere Partei stimmen. Selbst ein großer Wandel beginnt im Kleinen.

 

Ihr Remzi Aru,

Vorsitzender Allianz Deutscher Demokraten

 

Die Allianz Deutscher Demokraten wurde im Juni 2016 gegründet, die Gründer heißen Remzi Aru, Ramazan Akbas und Halil Ertem. Die Partei setzt sich für die gesellschaftliche Gleichberechtigung von Menschen mit Migrationshintergrund, gegen deren kulturelle Assimilierung und sprachliche Ausgrenzung ein. Wirtschaftlich fordert die Partei eine Reduktion der staatlichen Regulierung der Märkte und ein Ende des Wirtschaftslobbyismus mit mehr sozialer Marktwirtschaft. Die Partei steht fest hinter der Europäischen Idee und distanziert sich von jeglichem politischen Extremismus.