Anträge für 2. ordentlichen Bundesparteitag

Eingegangen am 23.04.2018

Antrag auf Satzungsänderung

  • Doppelbesetzung

Ein Mitglied darf zur gleichen Zeit, in nur einer Gliederung der Allianz Deutscher Demokraten ein Amt besetzen. Bei einer Kandidatur zu einem Amt in eine andere Gliederung ist zuvor der Rücktritt im gegenwärtigen Amt einzureichen.

Begründung:

Im aktuellen Stand, führt es dazu, dass die Hierarchiestrukturen nicht eingehalten werden können. Die begrenzten Kapazitäten jedes Mitglieds werden durch eine Doppelbesetzung gespalten. Weiterhin kommt es zu Interessenkonflikten unter den Gliederungen.

Beschlüsse oder Diskussionen in nicht-öffentlichen Vorstandssitzungen werden durch Doppelbesetzungen sofort in die Untergliederungen getragen.

Antrag PDF >>>


Nicht fristgerecht Eingegangen am 24.05.2018

Antrag auf Satzungsänderung

Antrag PDF >>>


Antrag / Vorschlag auf Geschäftsordnung

Eingegangen am 01.06.2018

Berater im Bundesvorstand

Der Bundesvorstand soll je einen Vertreter pro Landesverband als Berater hinzuziehen.  Die Berater sind von den Landesverbänden zu stellen und schriftlich an den Bundesvorstand zu nennen. Die Berater sollen die Kommunikation zwischen Bundesverband und Landesverband aufrecht halten und die unterschiedlichen Meinungen bzw. Sichtweisen der Länder aufzeigen. Vor jeder Entscheidung sind die Meinungen der Landesverbände durch die Berater einzuholen. Dazu muss den Beratern für die Kommunikation mit Ihren eigenen Landesvorständen genügend Zeit zur Verfügung gestellt werden.

Begründung

Im aktuellen Stand, führt es dazu, dass die Entscheidungen, die durch den Bundesvorstand getroffen werden, keine Meinungen der Landesverbände beinhaltet und sind auf der Landesebene sehr schwer nachvollziehbar. Der Bundesvorstand ist nach den meisten Beschlüssen gezwungen, Ihre Tätigkeiten gegenüber den Ländern zu erläutern, um Missverständnisse zu beseitigen. Dies ist keine effiziente Arbeitsweise des Bundesvorstandes und trübt die innerparteiliche Stimmung.

Antrag PDF >>>


Eingegangen am 03.06.2018

IT Administration innerhalb der Partei

Die Administrationstätigkeiten im IT-Bereich wie z.B. das Anlegen von E-Mail-Adressen oder das Verwalten von Websiten soll über eine zentrale Stelle erfolgen, welche aber von einem mehrköpfigen Team bestehen soll.

Begründung

Im aktuellen Stand, führt es dazu, dass bei Ausfall oder Kapazitätsengpässen, diese Administrationstätigkeiten nicht priorisiert werden und es zu sehr großen Verzögerungen führt.

Antrag PDF >>>